Was wir tun

Aufgaben und Tätigkeiten

Beurteilung von Gesuchen um finanzielle Hilfe

Die Beurteilung eines Gesuches um finanzielle Hilfe erfolgt in einem schriftlichen Verfahren. Die Kantonale Opferhilfestelle entscheidet aufgrund des Gesuchs des Opfers, der Akten des Strafverfahrens und ihrer eigenen Abklärungen sowie der Berichte von Expertinnen und Experten.

Vertretung des Kantons in Beschwerdeverfahren vor Sozialversicherungsgericht und vor Bundesgericht

Gegen den Entscheid der Kantonalen Opferhilfestelle kann das Opfer Beschwerde an das Sozialversicherungsgericht erheben. Den Entscheid des Sozialversicherungsgericht kann das Opfer beim Bundesgericht anfechten.

In beiden Verfahren kann die Kantonale Opferhilfestelle in ihrer Funktion als erstentscheidende Instanz Stellung nehmen.

Vertretung des Kantons bei Regressansprüchen gegen Dritte, namentlich den Täter

Sind Leistungen an das Opfer erfolgt, so gehen die Ansprüche, die das Opfer aufgrund der Straftat gegenüber Dritten hat, im Umfang der kantonalen Leistungen auf den Kanton Zürich über. Im Vordergrund stehen Regressverfahren gegen Täter.  

Finanzierung der anerkannten Beratungsstellen

Der Kanton Zürich hat mehrheitlich private Institutionen mit der Beratung von Opfern beauftragt. Diese haben Anspruch auf Staatsbeiträge für die Erfüllung ihrer Aufgaben. Die Finanzierung der Beratungsstellen erfolgt gestützt auf einen Auftrag leistungsorientiert. Die Leistungsaufträge werden jeweils für zwei Jahre abgeschlossen.

Aufsicht über anerkannte Beratungsstellen

Im Rahmen der Aufsicht geht es primär darum, die Tätigkeit der Beratungsstellen zu koordinieren und einen einheitlichen Vollzug sicherzustellen. Instrumente und Mittel dafür sind: Schulungen, Weisungen und Richtlinien.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Kantonale Opferhilfestelle informiert auf ihrer Website umfassend über das Thema Opferhilfe (Ansprüche, Organisation, Zuständigkeiten, Rechtsprechung finanzielle Opferhilfe, Merkblätter und Richtlinien zur Anwendung des Opferhilfegesetzes). Über das Wichtigste in Kürze orientiert die Informationsbroschüre der Kantonalen Opferhilfestelle. 

Mitarbeit in inner- und interkantonalen Gremien

  • SVK (Schweizerische Verbindungsstellen-Konferenz OHG)
  • Steuerungsorgan der KSMM (Koordinationsstelle gegen Menschenhandel und Menschenschmuggel der Bundesamtes für Polizei, fedpol)
  • Regio 4 (Vereinigung Ostschweizer Kantone) 
  • Kindesschutzkommission des Kantons Zürich
  • Kooperationsgremium der Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt (IST) des Kantons Zürich
  • Runder Tisch Menschenhandel im Kanton Zürich
  • Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen

Leitbild