Straftat im Ausland

Seit dem 1. Januar 2009 besteht bei im Ausland verübten Straftaten kein Anspruch auf Genugtuung mehr (Art. 13 Abs. 2 des Opferhilfegesetzes [OHG]).

Wurde die Straftat vor dem 1. Januar 2009 verübt, so findet das alte Recht Anwendung. Es haben diejenigen Personen Anspruch auf Genugtuung, die im Zeitpunkt der Tat sowohl die schweizerische Staatsangehörigkeit, als auch Wohnsitz in der Schweiz hatten (Art. 11 Abs. 1 des Opferhilfegesetzes vom 4. Oktober 1991 [aOHG]).