Zusammenhang

Es werden nur diejenigen Schäden, respektive Kosten übernommen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der die Opfereigenschaft begründenden Beeinträchtigung der körperlichen, sexuellen oder psychischen Integrität stehen.

Sachschäden sowie reine Vermögensschäden werden von der Opferhilfe nicht übernommen.

Beispiel:

Ein Opfer wird niedergeschlagen und das Portemonnaie mit 500 Franken wird gestohlen. Das Opfer ist schwer verletzt und als Folge dieser Verletzung während längerer Zeit arbeitsunfähig. Seine Kleidung ist beschädigt. Die Opferhilfe kann für die ungedeckten Heilungskosten und den ungedeckten Erwerbsausfall aufkommen. Nicht ersetzt wird hingegen das gestohlene Geld und die kaputte Kleidung.